Preview Mode Links will not work in preview mode

Vom Selbstständigen zum Unternehmer von Jenz Koralus


Aug 26, 2020

Bei deinen Finanzen sollst du genau hinschauen und dich nicht selbst
betrügen. Die Fähigkeiten und Fertigkeiten können sich verändern. Du
solltest ja nach Möglichkeit immer was dazulernen, manchmal sind es
Erfahrungen, andermal Fachwissen.

Zuletzt noch mit einer der wichtigsten Punkte!
Wie steht es mit deiner Gesundheit?
Was ist mit deinem Körpergewicht?
Lebst du im Einklang mit deinem Körper und deinem Geist?
Es ist dir sicher bekannt nur ein gesunder und fitter Körper unterstützen
deinen Geist. Mit Geist meine ich deine Energie, deine Kreativität, dein
Denken und Handeln.
Nein, du musst nicht gleich im Verzicht leben, auch Genuss und Freude
sind sehr wichtig.
Behalte immer das Maß im Auge bei dem was du tust.
Es gibt da so viele Bücher, ich wollte nur sagen: Achte auf deine
Gesundheit und dein Essen. Sport ist auch nicht schlecht.

 


Jetzt das Erste Gesetz !

1.Das Geld fließt mühelos jenem Mann/Frau in reicher
Fülle zu, der nicht weniger als ein Zehntel seines
Einkommens zur Seite legt, um sich und seine Familie
ein Vermögen zu schaffen.

Es klingt so leicht. Ist es eben nicht.
Viele hundert Menschen haben es schon mal gehört oder gelesen, nur
getan haben es sehr, sehr Wenige.
Auch ich kenne das Gesetz schon seit sehr vielen Jahren. Habe ich mich
daran gehalten?
Nein! Warum nicht? Immer wieder habe ich es geschafft Geld zu sparen,
ja kein Problem. Doch sobald ein kleiner Engpass da war, habe ich es
wieder für die Firma ausgegeben. Wieso das ein Fehler ist steht in den
Büchern von Robert Kiyosaki.
So geht es also nicht. Wie dann? Richte dir ein ETF-Konto ein mit
Sparplan!
Ich habe das auf www.portal.ebase.com getan und bin seit Jahren sehr
zufrieden damit!
Jeden Monat wird ein kleiner Betrag von meinem Konto abgezogen und
in einem ETF eingezahlt!
Durch den Cost-Average-Effekt /Der Durchschnittskosten-Effekt wirkt sich
in jedem Fall auf lange Sicht sehr positiv für dich aus. Dies hat seine
Ursache darin, dass du bei einem Investmentsparplan immer für einen
festgelegten kleinen Betrag mal mehr und eben auch mal weniger Anteile
kaufst. Dadurch, dass du regelmäßig denselben Betrag investierst
bekommst du bei niedrigen Kursen mehr Anteile und bei hohen nur
wenig Anteile des ETFs.
Der Zauber liegt im Durchschnitt!
Es geht auch mit B2B Plattformen, wo du sogar die Rendite einstellen
kannst! Bis du bei Auszahlungen gleich wieder neu in Kredite investieren
kannst!
Ich nutze Mintos und Bondora! Suche dir einfach unter den vielen eine
Plattform aus. Lerne aus kostenlosen Videos!

Der eigentliche Punkt sind doch die 10%. Woher nehmen und nicht
stehlen. Das Geld reicht doch jetzt kaum bis zum Monatsende.
Das ist bei den meisten sicher genau das Problem.
Jetzt mal eine gute Nachricht: Du verdienst doch nur 1200€, da sind
10% schon sehr viel Geld!
Ja genau, nur was soll der sagen, der 5000€ im Monat verdient? Da sind
es schon mal gleich 500€ im Monat.
Jetzt denke nicht: “Für den ist es doch ganz leicht bei dem
Monatseinkommen.”
Nein noch viel schlimmer.
Warum es so ist, weiß ich nicht. Was ich weiß ist, je höher das
Einkommen, desto höher sind die Ausgaben.
Da gibt es einen Zusammenhang.
Meistens bringt ein höheres Einkommen auch eine viel höhere
Verschuldung mit sich. Sodass du dich mit deinem wenigen Geld in
einer viel besseren Lage befindest.

Weiter geht es im nächsten Artikel meiner Blogserie.